Irland Kultur

Irische Kultur

Regenbogen, Goldtöpfe, Kobolde mit roten Bärten und ganz viel Bier. Daran denken wohl die meisten beim Thema Irland.

Den Ruf als grüne Insel verdankt Irland dem vielen Regen,welcher eine vielseitige Pflanzenwelt hervorbringt. Das ist auch der Grund, weshalb das Land wird oft mit der Farbe Grün assoziiert. Zum St. Patrick’s Day erleuchten einige irische Städte und der Liffey ebenfalls in Grün.

Noch einige denken das in Irland nur Irisch gesprochen wird, jedoch wird überall hauptsächlich Englisch gesprochen. Jedoch ist Gälisch in der Republik Irland neben Englisch eine der Amtssprachen, Pflichtfach in der Schule und findet sich auf allen Ortsschildern.

Gastfreundschaft, Kreativität und ein großes Traditionsbewusstsein sind Merkmale der grünen Insel.

Eine hektische Lösungssuche keine geeignete Reaktion zu einem Problem. Iren bleiben gelassen und greifen gerne Übergangslösung.

Denn  Kreativität und Optimismus sind dort sehr beliebte Eigenschaften.

Die Iren sind Krisen erprobt und wissen, dass sich die Erde trotzdem weiter dreht. Das spiegelt sich auch in der Pünktlichkeit wieder- ein paar Minuten Verspätung sind meistens überhaupt kein Problem

Musik und Literatur spielen bei dem gefühlsbetonten Volk eine wichtige Rolle. Einige irische Schriftsteller wie George Bernard Shaw oder Samuel Beckett sind heute weltberühmt. Auch die vielen schön erhaltenen Burgen, Kloster und Ruinen aus der machen die historischen Ursprünge der irischen Kultur erlebbar. doch Trotz ihrer Liebe zur Geschichte verharrt Irland nicht auf alten Traditionen, sondern ist äußerst aufgeschlossen gegenüber neuen Ideen oder Lebensweisen und.

Zum Beispiel wurde die  gleichgeschlechtliche Ehe im Mai 2015 eingeführt. Ein gemeinsames Essen oder Trinken mit Freunden und Kollegen sind beliebte und gängige Freizeitaktivitäten. Bei Live-Musik ist es üblich das jeder eine Runde für seine Gruppe ausgibt und die Zeit genießt, anstatt jeden Cent zweimal umzudrehen. Hier ist der Treffpunkt schlechthin in Irland der Pub.Der Zusammenhalt irischer Familien mit ihrer sozialen Umgebung ist groß.

Die Familien sind oft sehr groß und verbringen viel und oft Zeit miteinander. Trotzdem ist es leider so, dass die wirtschaftliche Lage des Landes viele junge Iren oft dazu zwingen woanders ihr Glück zu suchen.Egal ob in der Arbeitswelt, an der Uni und im Alltag begegnen sich die Menschen auf Augenhöhe.  Es gibt immer ein offenes Ohr für Probleme oder für einen ein Plausch zwischendurch ist immer Zeit. Die soziale Herkunft spielt in Irland keine Rolle. Die persönliche Leistung zählt und Einsatz wird geschätzt. Jedoch sollte man nicht in seinem Ruhm baden und ich über andere stellen.

Vor allem im Sport zeigt das irische Volk Teamgeist. Viele gälische Sportarten wie Hurling, Rugby oder Gaelic Football begeistern fast alle Iren, kaum ist einer nicht interessiert. Kinder lernen von kleinstauf die Sportarten und sehr viele Jugendliche spielen in Teams, in der Schule und in Ihrer Freizeit. Wenn es zu Spielen kommt, sind die Fans immer sehr Unterstützend und kaufen die Arenen leer, die ganzen Städte sind mit Fahnen geflutet und wenn man nicht live dabei ist, guckt man das Spiel in einer Bar oder Zuhause vor dem Fernseher. Irland ist ein sehr idyllisches und warmherziges Land. Die bodenständigen Iren nehmen alle mit offenen Armen auf und führen sie in ihre historischen, herzlichen und vor allem vielseitige Kultur ein.

Genieße einen Aufenthalt in Irland, dort findest ein Konsulat in Dublin, falls du auch mal planst einen längeren Aufenhalt, wie zum Beispiel ein Auslandssemster oder ein Austauschjahr zu machen.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)